Schlauchwagen SW1000

Der Schlauchwagen 1000 (kurz: SW 1000) ist die kleinere Bauform des Schlauchwagens. Namensgebendes Merkmal des Fahrzeugs sind die im Fahrzeugheck verlasteten B-Schläuche in einer Gesamtlänge von ca. einem Kilometer.

 

Diese Schläuche sind in zusammengekuppeltem Zustand in Schubladen untergebracht, so dass sie während der Fahrt ausgelegt werden können. Dabei kann entweder eine einzige Leitung mit einer Gesamtlänge von 1000 Metern oder zwei Leitungen gleichzeitig, dann mit einer Länge von 500 Metern, ausgelegt werden. Dieser Auslegevorgang wird von einem Feuerwehrmann überwacht, der sich auf einem Trittbrett am Fahrzeugheck aufhält. Darüber hinaus verfügt der Schlauchwagen 1000 über eine kleine Beladung zur Brandbekämpfung sowie eine Tragkraftspritze (sehr oft verlastet, jedoch nicht nach Norm) als Feuerlöschpumpe. Seine Besatzung bestand aus einem Trupp, d. h. einem Truppführer und zwei weiteren Einsatzkräften. Die Norm für den SW 1000 wurde mittlerweile zurückgezogen.

Quelle: Schlauchwagen - Wikipedia

Fahrgestell: Daimler - Benz
Aufbau: Ziegler
Baujahr: 1973
Funkkenner im BLK: Florian Droyßig 33-61-01
Beladung: 1000 m B-Druckschlauch
TS 8 / 8
Besatzung: Gruppe 1/2

 

 

   

Gooding  

   
© Norbert Biedermann